LG Schönberg-W-S-K : Sechs Medaillen bei den Mehrkampf-Landesmeisterschaften

Gold für Pia Marie Zingelmann und der Siebenkampf-Mannschaft bei den Landesmeisterschaften

Landesmeisterinnen in der Siebenkampf-Mannschaftt. Pia Marie Zingelmann Landesmeisterin Einzel Siebenkampf, Carlotta Höft Bronze Einzel und Alicia Schubert

Am 25./26.06.2018 veranstaltete der Schleswig-Holsteinische Leichtathletikverband seine Landemeisterschaften im Vier- und Siebenkampf der Altersklassen Männer/Frauen, M/W U16 bis U20 in Kiel. Wettertechnisch gesehen, stand die Veranstaltung unter keinem guten Stern. Mit Ausnahme des ersten Wettkampftages, an dem sich die Sonne bei kühlen Temperaturen noch zeigte, nieselte  oder regnete es  bei starkem Wind.  Von der Leichtathletikgemeinschaft Schönberg-Wentorf-Sandesneben-Klinkrade gingen fünf Athletinnen an den Start. Sie schnitten mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille, zwei Bronzemedaillen und fünf weiteren Platzierungen unter den ersten acht sehr erfolgreich ab. Den besten Einstieg in den Wettkampf erwischte Pia Marie Zingelmann mit einer neuen Bestleistung von 15,67 Sekunden über die 100 Meter Hürdenstrecke. Es schlossen sich gute 1,56 Meter im Hochsprung an. Das Kugelstoßen verlief mit 8,75 Metern weniger erfolgreich, so dass sie sich trotz eines starken 200 Meter Laufes in 27,11 Sekunden mit dem Bronzerang im Vierkampf zufrieden geben musste. Carlotta Höft glänzte wiederum im Hochsprung mit 1,60 Meter und sammelte wertvolle Punkte für die Vierkampfmannschaft, wie auch Janina Albert. Die WJ U20 Vierkampfmannschaft wurde am Ende des ersten Wettkampftages mit der Silbermedaille belohnt. Am zweiten Wettkampftag ließ Pia Marie die Konkurrenz mit einer Bestleistung im Speerwerfen von 29,80 Metern, 4,97 Metern im Weitsprung und einem 800 Meter Lauf in 2:36,74 Minuten hinter sich und holte Gold im Siebenkampf. Carlotta, ebenfalls im Speerwerfen mit 31,12 Metern sehr gut unterwegs, kämpfte  sich noch auf den Bronzerang vor. Alicia Schubert, mit guten 1,48 Metern im Hochsprung,  komplettierte die Siebenkampfmannschaft, die abschließend die Goldmedaille in Empfang nehmen durfte.

Maxine Beier startete in der Altersklasse W15. Eine Woche vorher hatte sie bei den Landesmeisterschaften im Blockwettkampf noch Bronze gewonnen. Nun wagte sie sich an ihren ersten Siebenkampf. Mit neuer Bestleistung im Kugelstoßen mit 10,70 Metern, einem 100 Meter Lauf in 13,36 Sekunden und 4,55 Metern im Weitsprung lag sie nach drei Disziplinen noch auch dem Bronzerang. Allerdings fiel sie durch ein weniger gutes Hochsprungergebnis auf den siebten Platz im Vierkampf zurück. Am zweiten Tag lief es mit neuen Bestleistungen von 27,34 Metern im Speerwerfen und im 80 Meter Hürdenlauf in 13,38 Sekunden  wesentlich besser, so dass sie sich auf einen guten fünften Platz im Siebenkampf  vorarbeiten konnte.